Abschied von der Novelle

In meiner letzten Arbeits-Sitzung hat sich in meine Novelle “Der Koffer” ein völlig neuer Handlungs-Strang eingeschrieben. Ich habe noch einmal viel über den arabischen Frühling und die Revolution in Syrien gelesen und festgestellt, dass ich eine ganz wichtige Stimme in diesen Zusammenhängen gar nicht zu Wort kommen lasse. Den Rahmen “Novelle”, der ohnehin bisweilen schon ziemlich einengend auf den Text gewirkt hat, habe ich damit endgültig gesprengt. Für die Geschichte – und für mich als ihren Erzähler- ist das sehr befreiend gewesen.

Für mich war die Form “Novelle” lange Zeit vor allem ein strukturgebendes Element. In der Novelle dominieren klassischerweise die äußeren Umstände das Individuum, die Geschichte geschieht eher den Personen, als dass sie sie gestalten. Eine Erlebnis-Struktur, die sehr gut zu dem passt, was Menschen in einem totalitär geführten Land widerfährt. Sie werden getrieben und bestimmt von äußeren Handlungs-Zwängen. Die “äußere” Struktur der Handlung trägt dementsprechend auch weiterhin diese Form. Aber durch die Umarbeitung als Roman habe ich noch mal mehr die Freiheit, das, was im Inneren der Figuren passiert, zu reflektieren. Und ich kann die ganze Geschichte mit sehr viel mehr Stimmen erzählen.

Die Skizze ist fertig. Ich schreibe direkt vom ersten Kapitel aus weiter, arbeite die bestehenden Kapitel um, schreibe neue Kapitel hinzu. Ein sehr schönes, faszinierendes Erlebnis, einen vermeintlich abgeschlossenen Text auf diese Weise noch einmal völlig neu zu denken und zu schreiben…


Pelemele & der Geschenkefluch- kleine Presseschau

Freue mich heute über einige erste Presse auf unser Weihnachtshörspiel “Pelemele und der Geschenkefluch”, dass wir im letzten Jahr produziert haben. Pelemele sind eine Rockband für Kinder, im letzten Jahr habe ich für die Jungs das Musikhörspiel “Pelemele & der Geschenkefluch” geschrieben. Worum geht’s? Mitten im Hochsommer gerät die Weihnachtsproduktion am Nordpol ins Stocken: die […]


Zwischentag

Heute ein Zwischentag. Eine Hörspiel-Serie für Kinder, die mich in den letzten Wochen in der Hauptsache beschäftigt hat, ist so weit versandfertig und ich warte auf die Rückmeldungen meiner zwei Erstleser. Ich möchte den Zwischentag für eines meiner Herzensprojekte nutzen- meine Novelle “Der Koffer”. Ich habe den Text ursprünglich 2009 geschrieben und ihn ab 2010 […]


Am neuen Roman

Heute weiter am neuen Roman. Habe in den letzten Tagen immer mal wieder Zwischenstunden genutzt, um daran zu skizzieren. Ich bin mittlerweile so weit, dass ich das Netz aus Skizzen so weit ausgewoben habe, dass beim Überlegen die ersten, spontanen Kurzdialoge zwischen Charakteren geführt werden, deren Namen ich noch nicht einmal kenne. Ich finde es […]


09.07.2012 Die Musik des Tintinnabuli-Stils

Habe die Nacht eher verträumt als geschlafen. Ziemlich zerschlagen. Hatte große Vorfreude auf den heutigen Arbeitstag. Stattdessen heute Begleitlektüre anfangen. Mein Bücherregal ist in einer solchen Unordnung, dass es mir fast zu beschwerlich erscheint, es nach den gesuchten Titeln durchzuschauen. Also schaufele ich wahllos Bücher, die mich aus der 1. Reihe seltsam fremd anschauen, auf […]


05.07.2012 Tykwer – Stellen

Lese gerade in einem Drehbuch-Entwurf von 2001, als ich noch Film gemacht habe. Habe gestern des Romans wegen Tykwer Filme angeschaut, unter anderem Winterschläfer. Da musste ich wieder an diesen Film denken, den wir damals mit einem lieben Freund machen wollten. Schade, dass nichts daraus geworden ist. Auch wenn das Drehbuch ziemlich wirr ist, es […]


03.07.2012 Aus einer Novelle wird ein Roman

Gestern 2500 Worte Skizze. Vieles heute auch noch brauchbar. Geschichte erhält neue Richtungen, wird plausibler. Plausibel im Sinne von Authentizität. Wie soll ich das beschreiben… Manchmal hat man Ideen, je mehr man an ihnen arbeitet, umso mehr kratzt man sie zusammen, verkleinert man sie, mit jedem Wort. Bis sie nichtig ist. Umgekehrt führen auch Um- […]


2.07.2012 Erste Ideen zu einem neuen Text

Heute ist der erste Tag seit langem, an dem ich wieder einen Prosatext anfange. Oder besser anfangen möchte. Ich wusste es seit einiger Zeit, dass ich etwa heute mit den Hörspiel-Sachen soweit erst mal fertig bin für ein paar Wochen. Ich bin aufgeregt. Ich bin schon den ganzen Tag wieder in dieser Prosastimmung, mit schnell […]


Unanständige Hilfsbereitschaft

Kleine Alltagsbegegnung in der Straßenbahn. Zwei ältere Frauen steigen ein, setzen sich zu mir in die Viererbank- eine mir zur Linken, die andere gegenüber. Ich sehe nur die Frau, die mir gegenüber sitzt. Ich lese in einem Roman von Noteboom und teile meine Aufmerksamkeit zwischen dem Gespräch der beiden Damen und dem Text. Bald aber […]


Welche Form hat die Zeit: Anthologie mit meinem Text Ausblick erschienen

Welche Form hat die Zeit? Dieser Frage geht die neueste Anthologie des Achter Verlags aus der Rubrik 8 Geschichten nach. Knapp 1.000 Autoren sind einem Aufruf des Verlags gefolgt und haben ihre Texte zum Thema Zeit eingesandt. Mein Text Ausblick wurde von der Jury mit einem Preis prämiert und ist jetzt zusammen mit 7 weiteren […]